Giant’s Causeway

Der Giant’s Causeway ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und eines der beliebtesten historischen Wahrzeichen Nordirlands. Es zieht jedes Jahr Hunderttausende Besucher an.

Giant’s Causeway liegt an der Küste der Grafschaft Antrim und ist das Ergebnis zweier natürlicher Kräfte, die zusammenkommen. Es bildete sich, als sich geschmolzene Lava vor etwa 50 bis 60 Millionen Jahren beim Zusammentreffen mit dem kalten Meerwasser abkühlte. Das Ergebnis war ein weitläufiges Bett aus rund 40.000 ineinandergreifenden Basaltsäulen, das knapp 5 km Küste abdeckt.

Einige Legenden sprechen auch darüber, wie Giant’s Causeway entstanden ist. Die bekannteste Figur ist der irische Mythos Fionn mac Cumhaill, der sich mit dem schottischen Giganten Benandonner herumschlug. Fionn baute den Damm zwischen den beiden Inseln, damit sie kämpfen konnten.

Als er jedoch sah, wie groß Benandonner wirklich war, zog er sich zu seiner Frau zurück und bat um Hilfe. Sie wickelte Fionn schnell in eine Decke und legte ihn auf ihren Schoß. Als der schottische Riese ankam, erzählte sie ihm, dass dies tatsächlich der kleine Sohn von Fionn mac Cumhaill war. Als Benandonner sah, wie groß das Kleinkind war, dachte er, dass der Vater enorm sein musste. Also rannte er weg und zerstörte dabei den Damm.

Location map (click to zoom)

Vergrößern