Originale Sound of Music-Tour

Unternehmen Sie mit uns einen wundervollen Ausflug zu atemberaubenden Landschaften und erkunden Sie die ursprünglichen Drehorte von The Sound of Music in Salzburg und dem Seenland, einschließlich der Hochzeitskirche in Mondsee.

Unser Live-Guide zeigt Ihnen die malerische Weltkulturerbestadt Salzburg sowie die wunderschönen Landschaften, wo die Eröffnungsszenen von The Sound of Music  gedreht wurden!

From 50 per person

Tour map

Tourdetails

Tourbeschreibung

Basilika St. Michael, Mondsee
Basilika St. Michael, Mondsee

Der enorme Erfolg des Broadway-Musicals The Sound of Music von Rodgers & Hammerstein, das 1959 uraufgeführt wurde, ließ den Filmregisseur Robert Wise und 250 Crewmitglieder 1964 Salzburg und seine Umgebung zum Filmschauplatz für Sound of Music machen. Und wir nahmen das Filmteam zu den verschiedenen Orten, an denen dieser berühmte Film gedreht wurde.

Kurz nach seiner Veröffentlichung wurde der Film zu einem weltweiten Erfolg. Er erhielt fünf Oscars, wurde zum Film mit den höchsten Einnahmen aller Zeiten und erreichte im Laufe der Jahre Kultstatus. Sowohl Musical als auch Film basieren auf das Buch „Die Trapp-Familie“, das 1949 von Maria von Trapp geschrieben wurde.

Folgen Sie den Spuren der Familie Trapp und machen Sie eine Tour durch Salzburg und Umgebung. Sehen Sie sich die Original-Filmschauplätze an und stellen Sie sich vor, Sie wären Julie Andrews, die Hauptfigur des Films, die Maria von Trapp spielt.

Erfahren Sie mehr über die historischen und architektonischen Wahrzeichen von Salzburg und das Seengebiet und genießen Sie die Höhepunkte des Films. Entspannen Sie sich und hören Sie die originale Filmmusik und natürlich können Sie Edelweiß und viele weitere Lieder mitsingen …

Unser Live-Guide erzählt Ihnen alles, was Sie über The Sound of Music, die Trapp-Familie, die Drehorte und die Dreharbeiten wissen müssen.

Drehorte (7)

2. Schloss Leopoldskron

Sound of Music-Tour: Schloss Leopoldskron
Leopoldkroner Weiher mit Blick auf das Schloss Leopoldskron. Im Hintergrund die Festung Hohen Salzburg.

Das wunderschöne Rokkoko-Schloss wurde 1731 unter Erzbischof Graf Firmian als Familienresidenz erbaut. Nachdem die Nachkommen Firmians das Schloss 1837 verkauft haben, wechselte es einige Male seine Besitzer. Es diente als Ausstellungsgebäude, wurde Sitz eines Großgrundbesitzers und sogar der König von Bayern gehörte zu den Eigentümern.

Als der berühmte Schriftsteller, Max Reinhardt, der Begründer der Salzburger Festspiele, das Schloss 1918 erwarb, war dieses in einem sehr schlechten baulichen Zustand. Reinhard ließ es komplett renovieren, damit es wieder die herkömmliche Schönheit erwarb und er den Garten als Aufführungsbühne nutzen konnte. Seit 1958 ist das Schloss nun in Besitz vom „Salzburg Global Seminar“, eine Institution für ökonomische Probleme und beherbergt neben Seminaren und Konferenzen auch individuelle Salzburg-Besucher.

Das Schloss war eines der wichtigsten Drehorte des gesamten Filmes „The Sound of Music“. Alle Innenaufnahmen wurden hier gedreht – die Familie trank mit der Baronesse ihre Limonade, Maria und der Baron tanzen hier den Ländler während des Balles, und die Kinder fielen vom Boot in den See. Weiters wurde der Venezianische Saal des Schlosses in den Studios in Amerika 1:1 nachgebaut und die Ballszenen dort gedreht.

3. Schloss Hellbrunn

Adventmarkt Hellbrunn
Adventmarkt Hellbrunn

Dieses Bauwerk liegt im Süden der Stadt Salzburg ca. 5 Kilometer von der Altstadt und ist – für sportliche Besucher – auch wunderschön über die Hellbrunner Allee erreichbar.

Das Schloss wurde zwischen 1613 und 1619 im Auftrag von Erzbischof Markus Sittikus von Hohenems erbaut und schuf mit diesem Prachtbau eine wunderschöne italienische Atmosphäre.

Die Wasserspiele mit ihren unzähligen Grotten, Springbrunnen und mechanischen Spielen wurde erbaut, um die exklusiven Gäste von Markus Sittikus zu unterhalten. Die beeindruckenden Fresken in der Schlosshalle sind ein Meisterstück von Donate Mascagni aus dem 17. Jahrhundert.

Der Gazebo von Hellbrunn

Unsprünglich stand der Gazebo im Park des Schlosses Leopoldskron – da dieser aber in Privatbesitz war, wurde dieses Glaskonstrukt in den Park von Hellbrunn übersiedelt und erfreut seitdem viele tausende Besucher pro Jahr.

In diesem Gazebo wurden die berühmten Liebesszenes des Filmes „The Sound of Music“ wie Sixteen Going On Seventeen und Something Good gedreht.

4. Blick auf das Kloster Nonnberg aus dem Bus

Sound of Music-Tour: Kloster Nonnberg
Sound of Music-Tour: Kloster Nonnberg

Das Kloster Nonnberg ist der älteste noch bestehende Frauenkonvent nördlich der Alpen und wurde 714 n. Chr. vom Heiligen Rupert gegründet.

Das Kloster wurde einige Male durch Brände zerstört, aber immer wieder im Auftrag der Kirche und den Fürsterzbischöfen wieder aufgebaut. Die jetzige Form des Klosters besteht bereits seit dem 16. Jahrhundert. Besonders sehenswert ist der gotische Altar, der vom Bildhauer Veit Stoss erbaut wurde.

Das Stift Nonnberg ist für die wahre Geschichte der Trapps als auch für die Verfilmung von Bedeutung.

Nachdem Maria Augusta von Kutschera das Gymnasium beendet hatte, nahm sie einen Zug nach Salzburg um sich als Novizin im Kloster Nonnberg zu bewerben. Nachdem sie als Gouvernante für den verwitweten Baron von Trapp gearbeitet hatte, heirateten 1927 in der Klosterkirche.

Die Filmszene, als die Nonnen zur Messe gingen und Maria zu spät ins das Kloster zurückkam, wurden im Stift gedreht. Weiters auch die Szenen des Liedes „Maria“, die im Innenhof gedreht und die Szene, an der die Kinder beim Eingangstor gestanden sind, wurden in Nonnberg gedreht.

Salzburg Besucher können natürlich das Kloster besuchen – ab ca. 7 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit ist das Stift geöffnet – nur während der Gottesdienstzeiten gibt es keine Besichtigungsmöglichkeit!

5. Salzkammergut – Sankt Gilgen, Mondsee

Sankt Gilgen, Mondsee
Sankt Gilgen, Mondsee

St. Gilgen liegt am berühmten Wolfgangsee und ist Geburtsort von Wolfgang Amadeus Mutter, Anna. Zu ihren Ehren befindet sich im Ortskern ein kleines Museum.

6. Mondsee – Hochzeitskirche

Basilika St. Michael, Mondsee
Basilika St. Michael, Mondsee

Eine große Kirche dominiert den Ortskern von Mondsee und war einst das Herz eines berühmten Klosters. Gegründet wurde sie 748 auf den Ruinen einer römischen Siedlung, welches die Kultur der Region für mehr als 1000 Jahre beeinflusst hat.

In dieser Kirche wurden die Hochzeitsszenen gefilmt, als Maria in Begleitung von Liesl zum Altar geführt wurde, um dem Baron von Trapp das Ja-Wort zu geben.

7. Mirabellgarten & Pegasusbrunnen

Sound of Music-Tour: Mirabellgarten & Pegasusbrunnen
Sound of Music-Tour: Mirabellgarten & Pegasusbrunnen

Die langen, symmetrischen Blumenbeete machen den Mirabellgarten zu einem perfekten Beispiel eines Barockgartens.

Dieser wurde im 18. Jahrhundert nach den Plänen des Architekten Fischer von Erlach entworfen und erbaut. Auftraggeber war Fürsterzbischof Wolf Dietrich. Der Mirabell Garten teilt sich in mehrere Kleinanlagen auf – das Große und Kleine Parterre, der Rosengarten, die Orangerie, das Heckentheater, den Zwergerlgarten und den Bastionsgarten.

Im Film „The Sound of Music“ wurden insbesondere der Pegasus-Brunnen, aber auch die Treppen (liebevoll Do-Re-Mi-Treppen genannt) in Szene gebracht.

Bewertungen (0)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Originale Sound of Music-Tour“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Contact us